Umstellung aller zivilen Kraftwagen

Litzmannstädter Zeitung, Tageszeitung der NSDAP, 9. Oktober 1943, Seite 4

Nunmehr Umstellung aller zivilen Kraftwagen

Durch eine Anordnung hat der Beauftragte für den Vierjahresplan alle bisherigen Beschränkungen für die Umstellung der Kraftfahrzeuge vom Betrieb mit Flüssigkraftstoffcn auf den Betrieb mit Festkraftstoffen oder Treibgas aufgehoben. Waren
bisher nur die Fahrzeuge mit Dieselmotoren mit einer zulässigen Belastung von 2 t und mehr sowie die Fahrzeuge mit Benzinmotoren (Ottomotoren) mit einer zulässigen Belastung von 3 t und mehr auf Generator- oder Treibgasbetrieb umzustellen, so sollen von jetzt an alle bisher mit flüssigen Kraftstoffen betriebenen Fahrzeuge aller Art und aller Leistungsgrade umgestellt werden, also alle Personenkraftwagen, Lastwagen, Lieferwagen, Behelfslieferwagen, Omnibusse und Schlepper. Künftig werden also der gesamte zivile Kraftverkehr sowie eine große Zahl von Fahrzeugen der Wehrmacht nur noch mit den verschiedenen Festkraftstoffen oder Treibgassorten betrieben werden.

Schon die bisherige Umstellungsaktion, die auf die schweren Fahrzeuge beschränkt war, hatte der deutschen Kriegswirtschaft viele Hunderttausend Tonnen flüssige Treibstoffe erspart. Die jetzige Ausdehnung der Aktion auf alle Fahrzeuge wird weitere große Flüssigtreibstoffmengen für kriegswichtige Zwecke freimachen. Forsehung, und Industrie haben In den letzten Monaten Generatortypen entwickelt, die jetzt auch die Umstellung der leichteren Fahrzeuge In technisch und wirtschaftlich befriedigender Weise zulassen.So  wiegt der neue Personenwagen-Generator der Auto-Union nur noch 35 kg.

Auf welche Treibstoffart das einzelne Fahrzeug umgestellt wird, richtet sich teils nach den in seinem Fahrbereich vorhandenen Tankmögllchkclten, teils ober auch nach Art und Verwendungszweck des Fahrzeugs selbst. Die Erzeugung und die Verteilungsorganisation für Festkraftstoffe, also für Tankholz, Anthrazit, Generatorbriketts aus Braunkohle, Holzkohle, Generatorschwelkoks aus Steinkohle usw. sowie für die gasförmigen Treibstoffe wie Permagas (Stadtgas), Kokereigas, Motorenmethan, Klärmethan sind in den letzten Monaton derart erweitert und ausgebaut worden, daß die  Treibstoffversorgung aller in der Heimat und den besetzten Gebieten umgestellten und jetzt umzustellenden Fahrzeuge gesichert erscheint.

Download PDF:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*