Köhler und Teerschweler immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Die Vertreter des Europäischen Köhlervereins (Karl Josef Tielke, Heinz Sprengel) im traditioneller Kleidung in Berlin

Aus der Hand von Monika Grütters, der Staatsministerin für Kultur und Medien, hat der Europäische Köhlerverein e.V. am 16. März 2015 in Berlin die Urkunde erhalten, die bestätigt, daß Köhlerei und Teerschwelerei in die deutsche Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO augenommen wurden. Die Urkunde nahm der Präsident Karl Josef Tielke entgegen.

Presseerklärung der deutschen UNESCO-Kommission.

Es war ein Zeichen, wie bedeutsam der Auswahlkommission die Traditionspflege beim Köhlerhandwerk erachtet hat, daß Karl Josef Tielke zu einer kleinen Runde auf das Podium gebeten wurde, bei der sich fünf der insgesamt 27 angenommenen Vorschläge (von mehr als 80 eingereichten) vorstellen durfte. Er hob die kulturelle Bedeutung von Köhlerei und Teerschwelerie hervor, ohne “die kein Gramm Metall produziert und kein Schiff gefahren” wäre. Den verschiedenen Köhlervereinen in Deutschland und in Europa gehe es nicht darum eine alte Technik wiederzubeleben, sondern eine tiefverwurzelte Tradition zu pflegen, die leider in den letzten Jahren in Vergessenheit geraten sei.

Neben den regionalen Veranstaltungen, zu denen jeweils ein Meiler augebaut wird, gibt es im Sommer (6. – 9. August 2015 ) das 10. Europäisches Köhlertreffen 2015 in Neukirchen (Bayern).

Download PDF:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*