Alles Definitionssache

Die AAPFCO Association of American Plant Food Control Officials hat Biochar definiert

In einem mehrjährigen Diskussionsprozeß hat die AAPFCO (Association of American Plant Food Control Officials) in den USA eine Definition für Biochar unter der Nummer Official 2016 WAPg 74 OP69t vorgelegt. Sie lautet:

Orginaltext (Englisch) Übersetzung (nicht authorisiert)

Biochar is a solid material obtained from thermochemical conversion of biomass in an oxygen-limited environment (pyrolysis) containing at least 60% carbon.

Feedstocks may be composed of crop residue, wood or other forest waste, and animal manures.

Materials transported in salt water, painted, or treated with preservatives are not permitted.

When listing biochar in an ingredient statement, the feedstock shall be designated by prefixing the term biochar with the feedstock from which it was produced; i.e. poultry litter biochar, green waste biochar, papermill biochar, etc.

When more than one feedstock is involved, all feedstocks greater than 10% of the total volume are to be listed by decreasing volume. Their uses include soil amendments

Biochar ist ein Feststoff, der durch eine thermochemische Umsetzung von Biomasse in einer sauerstoffarmen Umgebung (Pyrolyse) erhalten wird und wenigstens 60% Kohlenstoff enthält.

Ausgangsmaterialien können Ernterückstände, Holz oder Holzabfälle und Tierdung sein.

Materialien, die in Salzwasser transportiert wurden, mit Farben oder Schutzmitteln behandelt wurden, sind nicht erlaubt.

Wenn die Biokohle in einer Liste von Bestandteilen aufgeführt wird, sollte die Bezeichnung biochar durch eine vorangestelle Angabe gekennzeichnet werden, die angibt woraus sie hergestellt wurde., beispielsweise Hühnermist biochar, Grünabfall biochar, Papierfabrik biochar.

Wenn mehr als ein Ausgangsmaterial verwendet wird, müssen alle Materialien mit mehr als 10% Anteil in absteigender Reihenfolge angegeben werden.

Das betrifft auch Bodenverbesserungsmittel.

Die American Association of Plant Food Control Officials (AAPFCO) ist mit einer Gütegemeinschaft vergleichbar, die Regeln für Düngemittel festlegt, die für alle Staaten der USA, Kanada und Puerto Rico gelten.

Die AAPFCO steht in Verbindung mit der ISO für internationale Standards.
Tom Miles von T R Miles Technical Consultants Inc. berichtet, daß vor einigen Jahren bei der International Biochar Initiative (IBI) wegen einer Definition von biochar angefragt wurde und es intensive Diskussionen in Arbeitsgruppen und Komittees gab, die schliesslich zu der vorliegenden Definition geführt haben. Änderungen sind möglich, müssen aber durch mindestens drei “peer reviewed” Veröffentlichungen gestützt werden und in verschiedenen Gremien der AAPCFO diskutiert werden.

Eine Änderung könnte die Einbeziehung von Stroh oder Mist betreffen. Tom Miles schlägt vor, daß diese Änderungen über das Industry Committee der IBI koordiniert werden.  Er hat beim Besuch der Wintertagung 2016, bei der die Definition angenommen wurde, festgestellt, daß viele dort noch nichts von biochar gewußt hätten.


Im deutschen Sprachraum neigt man derzeit dazu, den englischen Begriff biochar durch Pflanzenkohle wiederzugeben. Viele meinen annehmen zu müssen, dass die Vorsilbe “Bio” Anlass zu einer Verwechslung mit den zertifizierten Produkten einer bestimmten Form der Landwirtschaft geben könnte. Im Englischen gibt es diese Gefahr nicht, da von “organic farming” gesprochen wird.

Konsequenterweise müsste man dann auch die Verwendung von gut eingebürgerten Begriffen, wie Biogas, Bioöl, Biokraftstoffe, Biodiesel usw. bekämpfen.

Download PDF:

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Holzkohleerzeugung in genossenschaftlicher Bürgerhand | altaussee-wesentlich-gesund.at

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*