Wir haben es satt

Demonstation am 17. Januar 2014 gegen TTIP und industrielle Landwirtschaft

Im Anschluß an die große Demonstration gegen Tierfabriken, Gentechnik und TTIP. Für die Agrarwende! hat die Heinrich-Böll-Stiftung zu einem »Politischen Suppentopf« in ihre Zentrale in der Schumannstraße 8 in Berlin-Mitte, keine 10 Minuten vom Kanzleramt eingeladen um Körper und Geist aufwärmen und stärken. Es gibt heiße Suppe und Getränke.

Foto: Sagawe & Sohn GbR

Unter den Referenten war (Stichwort Terra Preta) auch Rainer Sagawe, der seinen Pyrolyseofen zum Selbermachen vorstellte. Nach dem kurzen Vortrag bildete sich eine kleine Schlange von interessieren Zuhörern, die noch Fragen hatten. Besonders faszinierend war für viele, daß das Schließen von kleinen Kreisläufen möglich ist.

Laut Herr Sagawe kann der Chantico-Terrassenofen mit Obstbaumschnitt kochen und erzeugt dabei Holzkohle. Damit könne man ein Kompostklo füllen, Dünger selbst erzeugen und die Kanalisation sparen.

Der Ofen erreicht im Glutbett Temperaturen von über 550 °C und in der Verbrennungszone der Pyrolysegase 750 bis 850 Grad, war jeweils jeweils über 100 Grad über den Werten liegt, die für einen schadstoffarmen Prozess erforderlich sind. Er wurde im Weserbergland entwickelt und für das Design wurde von dem Metallkünstler Dirk Altschweiger entworfen. Die Einzelteile werden in einer Laserschmiede in der Region geschnitten und von einem Metallbaumeister zusammengeschweißt und lackiert. Weil keine Kompromisse eingegangen wurden, ergibt der Preis von 629 Euro für die großen Ausführung.

Durch die Brennkammer mit 14 Litern Volumen kann bis zu 90 Minuten mit Holzhackschnitzeln kochen. Durch Herrausnehmen eines Einsatzes lässt sich der neue Pyrolysekocher auch mit Pellets betreiben. Damit erhält man eine rekordverdächtige Brenndauer von viereinhalb Stunden!
Druch die mitgelieferte Kochplatte läßt sich
die Hitze der Pyrolyseflamme auf einer angenehmen Arbeitshöhe von 87cm sich mit dem alltäglichen Kochgeschirr nutzen. Die Kochplatte schützt Topf, Pfanne oder Teekessel vor Ruß.

Grafik: Sagawe & Sohn GbR

Der Chantico-Terrassenofen arbeitet nach dem TLUD Prinzip (siehe Grafik) und ist aus kleinen Versuchen mit Blechdosen im Rahmen der Transition-Town-Initiative Hameln entstanden. Zusammen mit dem Feuerkünstler und Metalldesigner Dirk Altschweiger entstand die professionelle Version, die von Hameln aus vertrieben wird.

Sagawe & Sohn GbR
Galgenberg 11
31789 Hameln

sagawe@chantico-terrassenofen.de


 

Andere Pyrolyseöfen, die von AgroKarbo getestet wurden sind

SAMPADA-Kocher aus Indien

Der Energiesparherd GLOW als Bausatz

Grundsätzliches zu Pyrolysekochern

Download PDF:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*