Ueber Strassenbeleuchtung mit Steinkohlen durch die Thermolampe

15. Februar 1813 // 0 Kommentare

Beschreibung der Strassenbeleuchtungsversuche mit Steinkohlen, angestellt im Winter 1811-12″ in der Fischergasse in Freiberg/ Sachsen! Wilhelm August Lampadius (1772-1842) “ist in Hehlen a. d. Weser am 8. 8. 1772 als Sohn eines Offiziers, der in englischen Diensten stand, geboren. Sein Vater ging dienstlich nach Amerika und ist dort verschollen. So lag die Erziehung des Knaben [mehr]

Die Thermolampe

15. Februar 1809 // 0 Kommentare

Die Thermolampe (a. d. Griech. ein Wärm– oder Leuchtofen) ist ein vom Ingenieur Lebon erfundener Sparofen, der zu gleicher Zeit heitzt, erleuchtet und auch Maschinen in Bewegung setzt. Da nehmlich beim Verkohlen des Holzes sehr viel Stoffe verfliegen, so suchte er diese zu sammlen und auf verschiedene Art zu benutzen, indem er durch Entzündung des [mehr]

Annalen der Physik

16. Februar 1808 // 0 Kommentare

Verkohlung und Erleuchtung im Großen mit Thermolampen-Öfen Seite 393 Bericht über eine Abhandlung der Herren Mollerat, von der Verkohlung des Holzes in geschlossenen Gefässen, und den verschiedenen Produkten, die dabei gewonnen werden von den Herren Fourcroy, Berthollet und Vauquelin, Berichterstatter. Seite 402 : Verkohlung und Erleuchtung im Großen mit Thermolampen-Öfen geschrieben von Hugo, Altgrafen Saim [mehr]

Die Thermolampe in Deutschland

15. Februar 1803 // 0 Kommentare

Zacharias (auch Zachäus) Andreas Winzler, geboren wurde er am 23.August 1750 in Unlingen in Schwaben, unweit von Riedlingen a.d.Donau, das damals zu Vorderösterreich gehörte. Er studierte zuerst Theologie, dann Medizin, vor allem aber Chemie und Mineralogie, was er besonders für die Salpetergewinnung, die sein Vater betrieb, brauchte. Selbst auch ständig mit der Verbesserung der Salpetererzeugung [mehr]

Rezension zu Bährens, Natürliche und künstliche Düngemittel

30. Juli 1802 // 0 Kommentare

System der natürlichen und künstlichen Düngemittel für praktische Landwirte und mit Hinsicht auf die englische Agrikultur; bearbeitet von Christoph Friedrich Bährens, Zweite durchaus umgearbeitete und vermehrte Auflage 1802, 216 Seiten. Seite 240 Rezension S 110 hat der Verfasser wie es scheint, aus Mangel an hinlänglicher Gelegenheit eigene Erfahrungen zu achen, den Steinkohlen, die zur Düngung [mehr]

Thermolampes ou poèles qui chauffent

15. Februar 1802 // 0 Kommentare

Titel Thermolampes ou poèles qui chauffent, éclairent avec économie et offrent plusieurs produits précieux, une force motrice applicable à toute espèce de machines, inventés par Philippe Lebon,… Autor Philippe Lebon Verlag C. Pougens, 1801 Länge 16 [mehr]

Daisenbergerische Thermolampe

15. Februar 1802 // 0 Kommentare

Nachricht von einer ganz neuen, außerordentlichen, vom pariser National-Institut geprüften, und durch ein Erfindungs-Patent authorisirten Entdeckung einer Thermo-Lampe oder eines Spar-Ofens, welcher alle Zimmer im ganzen Hause heizet, beleuchtet, und allen Maschinen eine Bewegkraft zu geben, anwendbar ist. Erfunden von Hrn Philipp Lebon, Ingenieur bey dem Brücken- und Staßenbau i Paris Aus dem Französischen Stadtamhof, [mehr]

Georg Stumpf (Jena) zur Düngung mit Steinkohle

30. Juli 1792 // 0 Kommentare

Zur Diskussion um die Düngung mit Steinkohle. Der Oekonomie-Rath und Professor Georg Stumpf, der in Jena auch eine Privatschule für Verwalter von Rittergütern betrieb (Oekonomisch-kameralistisches Institut) hat 1792 im Allgemeinen Anzeiger eine Vorabdruck seines geplanten Lehrbuchs veröffentlicht. Im Kapitel über “Ungewöhnliche Dünger” schreibt er sich die Priorität bei der Düngung mit Steinkohle zu, die er [mehr]
1 22 23 24