Dokogen-Holzgenerator

Heft 19 in der Reihe Der Kleine Holzgaser befasst sich mit dem Dokogen-Holzgenerator der Elberfelder Metall- und Lackierwarenfabrik(vorm. Dittmer & Voß GmbH) Berlin.

Es ist ein Holzgasgenerator für Lastkraft-und Personenkraftwagen in eingepasster Bauform.

Der Generator ist zweiteilig ausgeführt.

Der oberen Teil, der als Füllschacht ausgebildet ist und der unteren Teil, der den Herd trägt.

Der Gaserzeuger gehört zur Bauart der absteigenden Vergasung. Der untere Teil ist doppelwandig ausgeführt. Der innere Zylinder hält hier den Herd, der anhand feuerfester Schamotteeinlagen eine Glockenform bildet. Der obere Teil ist als Schwelwasserabscheider mittels Kondensierungseinlage konzipiert. Es wurden auch passgenaue, unsichtbare PKW- Einbauten erstellt.

Bedienungsvorschriften für den Dokogen, Holzgasgenerator DRGM, DRP, 1943, 20 Seiten

auch Jungbunzlau : [b.n., 1943]  18 S. ; 12°

Aus der Website von Annohof – Bücher, Modelle, Technik, Holzgas

 

Dokogen Produkte 1941

Produktpaltette der Firma Cankar 1941 (heute Atmos)

Der tschechische Familienbetrieb Atmos stellt in Bělá pod Bezdězem (Bezirk Mladá Boleslav) Festbrennstoffkessel für Europa her. Der 2006 im Alter von 94 Jahren verstorbene Firmengründer Jaroslav Canka gehört zu den Pionieren der Holzvergasertechnik. Schon 1936 gründete er das Unternehmen Atmos, das die zu dieser Zeit beliebten Feststoffvergaserantriebe für Autos und Schiffe unter der Marke Dokogen herstellte. Billiges Erdöl beendete nach dem Zweiten Weltkrieg die Ära der Holzvergaserfahrzeuge. Später, Anfang der 1980er Jahre, stellte das damalige Staatsunternehmen Vergaserkessel für Kohle, Holz und Holzabfall her, die nach dem gleichen Prinzip wie die Fahrzeugmotoren funktionierten.

Quelle: Sonne Wind & Wärme 15/2010