Steinkohle

Ruß – ein ganz besonderer (Kohlen)Stoff

3. Juni 2018 // 0 Kommentare

Das rußbedeckte Gesicht ist so etwas wie das Markenzeichen des Köhlers. Ungezählte Märchen und historische Romane pflegen dieses Klischee. Kaum ein Bericht über einen Schaumeiler, wie er etwa von den Mitgliedern des Europäischen Köhlervereins betrieben wird, kommt ohne diese Anmerkung aus. So titelt beispielsweise die  Heimatzeitung Neukirchen  am  17. August 2015 »Mit rußigen Gesichtern packen [mehr]

Kohle muß nicht Bio sein

6. Februar 2016 // 1 Kommentar

Wer meint, daß nur Bio- oder Pflanzenkohle als Bodenverbesserungsmittel taugt, hat noch nie etwas von den Oppelsdorfer Schwefelkohle gehört. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden verschiedene Kohlen aus fossilen Vorkommen als Dünger genutzt und viele Naturwissenschaftler haben versucht die Ursache für die Düngewirkung zu ergründen. Mit einem Produkt, das hauptsächlich aus “verwitterter Kohle” besteht, [mehr]

Düngung mit Steinkohle

30. Juli 2015 // 1 Kommentar

Die bemerkenswerten Erfolge, über die Eduard Lucas 1840 durch die Verwendung von Holzkohle im Botanischen Garten München berichten konnte, und die von vielen wissenschaftlichen Zeitschrifen weiter verbreitet wurden, regten dazu an, in der Literatur nachzusehen, ob es irgendwo vergleichbare Erfahrungen gab. Offensichtlich ist die Wirkung von elementarem (pyrogenem) Kohlenstoff als Mittel zur Steigerung von Erträgen [mehr]

Hlubek, Ernährung der Pflanzen und die Statik des Landbaues.

30. Juli 1841 // 0 Kommentare

Ernährung der Pflanzen und die Statik des Landbaues. Eine von der dritten Versammlung deutscher Land- und Forstwirthe zu Potsdam 1839 gekrönte Preisschrift Dr. F. L. Hlubek, Professor der Land- und Forstwirthschaft am Ioanneum zu Grätz, Referent des Centrale der k. k. Lanbwirthschafts-Gesellschaft in Steiermark, Mitglied der k.k. Universität zu Lemberg und mehrerer landwirtschaftlichen Vereine des [mehr]

Geyer (Voitsberg) über schwefelhaltigen Steinkohle zur Düngung der Kleefelder und Wiesen

30. Juli 1833 // 0 Kommentare

Über die Benützung der schwefelhaltigen Steinkohle zur Düngung der Kleefelder und Wiesen Verhandlungen und Aufsätze, Herausgegeben on der k.k. Landwirthschafts-Gesellschaft der Steyermark, Grätz, 1833, Seite 290 – 292 In Leuchs Düngerlehre wurde die Schwefelkohle als vorzügliches Düngemittel auf Klee und andere Futtergewächse allen übrigen mineralischen Düngermitteln als: Gips, Mergel, Steinkohleasche und dergl. mehr vorgezogen In [mehr]

Leuchs, Vollständige Düngerlehre

30. Juli 1825 // 0 Kommentare

Erhard Friedrich Leuchs Vollständige Düngerlehre oder wissenschaftliche und praktische Anleitung zur Anwendung und zur Bereitung aller bekannten Düngemittel aus dem Mineral-, Pflanzen- und Thierreiche und Bemerkungen über die Bedingungen zum Pflanzenwachthum, einer Anleitung zur Zerlegung des Bodens und einem Anhange über die Art, Versuche anzustellen Nürnberg 1825 Im Verlag des Contors der allgemeinen Handelszeitung Im [mehr]

Rezension zu Bährens, Natürliche und künstliche Düngemittel

30. Juli 1802 // 0 Kommentare

System der natürlichen und künstlichen Düngemittel für praktische Landwirte und mit Hinsicht auf die englische Agrikultur; bearbeitet von Christoph Friedrich Bährens, Zweite durchaus umgearbeitete und vermehrte Auflage 1802, 216 Seiten. Seite 240 Rezension S 110 hat der Verfasser wie es scheint, aus Mangel an hinlänglicher Gelegenheit eigene Erfahrungen zu achen, den Steinkohlen, die zur Düngung [mehr]

Georg Stumpf (Jena) zur Düngung mit Steinkohle

30. Juli 1792 // 0 Kommentare

Zur Diskussion um die Düngung mit Steinkohle. Der Oekonomie-Rath und Professor Georg Stumpf, der in Jena auch eine Privatschule für Verwalter von Rittergütern betrieb (Oekonomisch-kameralistisches Institut) hat 1792 im Allgemeinen Anzeiger eine Vorabdruck seines geplanten Lehrbuchs veröffentlicht. Im Kapitel über “Ungewöhnliche Dünger” schreibt er sich die Priorität bei der Düngung mit Steinkohle zu, die er [mehr]