Düngung

Hlubek, Ernährung der Pflanzen und die Statik des Landbaues.

30. Juli 1841 // 0 Kommentare

Ernährung der Pflanzen und die Statik des Landbaues. Eine von der dritten Versammlung deutscher Land- und Forstwirthe zu Potsdam 1839 gekrönte Preisschrift Dr. F. L. Hlubek, Professor der Land- und Forstwirthschaft am Ioanneum zu Grätz, Referent des Centrale der k. k. Lanbwirthschafts-Gesellschaft in Steiermark, Mitglied der k.k. Universität zu Lemberg und mehrerer landwirtschaftlichen Vereine des [mehr]

Pflanzen wachsen auf (Holz-)kohle

23. Juli 1840 // 1 Kommentar

Versuche und Beobachtungen über die Wirkung der vegetabilischen Kohle auf die Vegetation von Eduard Lucas (1816 – 1882) (Quelle: Wikipedia.de) Der leitende Gärtner des Botanischen Gartens München, Seitz vermittelte Lucas eine Gehilfenstelle, die er am 1. April 1838 antrat. Er betreute den Kleinen Garten, der einige Glashäuser, ein Kakteenhaus und eine Anlage für Gemüsebau umfasste.[11] [mehr]

Die organische Chemie in ihrer Anwendung auf Agricultur und Physiologie

23. Juli 1840 // 0 Kommentare

Erster Teil. Der Prozeß der Ernährung der Vegetabilien. Gegenstand 3 Die allgemeinen Bestandteile der Vegetabilien 4 Die Assimilation des Kohlenstoffs 6 Ursprung und Verhalten des Humus 43 Die Assimilation des Wasserstoffs 59 Der Ursprung und die Assimilation des Stickstoffs 64 Die anorganischen Bestandteile der Vegetabilien 85 Die Kultur 106 Die Wechselwirtschaft und der Dünger 143 [mehr]

Justus von Liebig: Ursprung und Verhalten des Humus

22. Juli 1840 // 1 Kommentar

Quelle: Deutsches Textarchiv Es ist in dem zweiten Teile auseinandergesetzt, daß alle Pflanzen und Pflanzenteile mit dem Aufhören des Lebens zwei Zersetzungsprocesse erleiden, von denen man den einen Gehrung oder Fäulnis, den anderen Verwesung nennt. Es ist gezeigt worden, daß die Verwesung einen langsamen Verbrennungsproceß bezeichnet, den Vorgang also, wo die verbrennlichen Bestandteile des verwesenden [mehr]

Geyer (Voitsberg) über schwefelhaltigen Steinkohle zur Düngung der Kleefelder und Wiesen

30. Juli 1833 // 0 Kommentare

Über die Benützung der schwefelhaltigen Steinkohle zur Düngung der Kleefelder und Wiesen Verhandlungen und Aufsätze, Herausgegeben on der k.k. Landwirthschafts-Gesellschaft der Steyermark, Grätz, 1833, Seite 290 – 292 In Leuchs Düngerlehre wurde die Schwefelkohle als vorzügliches Düngemittel auf Klee und andere Futtergewächse allen übrigen mineralischen Düngermitteln als: Gips, Mergel, Steinkohleasche und dergl. mehr vorgezogen In [mehr]

Leuchs, Vollständige Düngerlehre

30. Juli 1825 // 0 Kommentare

Erhard Friedrich Leuchs Vollständige Düngerlehre oder wissenschaftliche und praktische Anleitung zur Anwendung und zur Bereitung aller bekannten Düngemittel aus dem Mineral-, Pflanzen- und Thierreiche und Bemerkungen über die Bedingungen zum Pflanzenwachthum, einer Anleitung zur Zerlegung des Bodens und einem Anhange über die Art, Versuche anzustellen Nürnberg 1825 Im Verlag des Contors der allgemeinen Handelszeitung Im [mehr]

Rezension zu Bährens, Natürliche und künstliche Düngemittel

30. Juli 1802 // 0 Kommentare

System der natürlichen und künstlichen Düngemittel für praktische Landwirte und mit Hinsicht auf die englische Agrikultur; bearbeitet von Christoph Friedrich Bährens, Zweite durchaus umgearbeitete und vermehrte Auflage 1802, 216 Seiten. Seite 240 Rezension S 110 hat der Verfasser wie es scheint, aus Mangel an hinlänglicher Gelegenheit eigene Erfahrungen zu achen, den Steinkohlen, die zur Düngung [mehr]

Georg Stumpf (Jena) zur Düngung mit Steinkohle

30. Juli 1792 // 0 Kommentare

Zur Diskussion um die Düngung mit Steinkohle. Der Oekonomie-Rath und Professor Georg Stumpf, der in Jena auch eine Privatschule für Verwalter von Rittergütern betrieb (Oekonomisch-kameralistisches Institut) hat 1792 im Allgemeinen Anzeiger eine Vorabdruck seines geplanten Lehrbuchs veröffentlicht. Im Kapitel über “Ungewöhnliche Dünger” schreibt er sich die Priorität bei der Düngung mit Steinkohle zu, die er [mehr]
1 2 3