Aktivitäten in der Schweiz

Das Grusswort von Martin Schmid aus der Schweiz zur Gründung eines Fachverbands Pflanzenkohle hat dazu geführt, sich ein wenig intensiver mit der Pflanzenkohleszene in der Schweiz zu befassen.

Da gibt es eine Organisation CharNet.CH, die beim Ökozentrum Langenbruck angesiedelt ist, das viel mehr macht, aber das eben eine Reihe von Aktivitäten zu Pyrolyse und Pflanzenkohle in der Schweiz bündelt.

Pyrolyse-Anlage „Design Ökozentrum“ Kaffeeanbau-Kooperative bei Binh Minh,

Aktuell wird gemeldet, dass die Pyrolyse-Anlage bei einer Kaffee-Kooperative in Vietnam in Betrieb gegangen ist. Diese Anlage ist grösser als die am Ökozentrum entwickelte und leistet 2.5 mal mehr. Sie verarbeitet 100 kg Pulpe pro Stunde und produziert daraus etwa 30 kg Pflanzenkohle und 150 kW Heizleistung, genug, um einen grossen 4 Tonnen-Kaffeetrockner zu beheizen und in nur 8 Wochen Erntezeit 40 Hektaren Plantage mit Bodenverbesserer und Düngerspeicher zu versorgen. Sie wird PPV300 genannt.

Auf der Web-Site gibt es noch ein Video dazu.

Realisiert wurde die Anlage in Zusammenarbeit mit der COMPAG AG in Kreuzlingen, die eigentlich Kompostierungsanlagen verkauft. Sie stellt die Pyrolyseanlage unter „Neuheiten“ vor. Details erfährt man nur auf einem Informationsblatt, das auf Wunsch zugeschickt wird.

Es gibt Varianten mit 150 und 500 kW elektrischer Leistung, wobei der Strom mit einer umgebauten Mikrogasturbine Capstone C200 erzeugt wird.

Beim Kaffee ist das Ökozentrum auch in Peru aktiv. Das Projekt Pulpa Pyro Peru will eine mobile Pyrolyseanlagen entwickeln. Die Anlage bestand bis vor Kurzem aus einem sogenannten Funktionsmuster. Aus diesem Funktionsmuster wurde jetzt ein Scale-up, eine Anlage in Originalgrösse. Der Prototyp ist nun für die Verarbeitung von Biomasse wie Kaffeepulpe ausgelegt. Bis zu 60 kg feuchte Biomasse (mit einem Wasseranteil von bis zu 60%) können dort pro Stunde verarbeitet werden. Seit Oktober (2016?) wird wie unter realistischen Bedingungen Biomasse, konkret Hackschnitzel, eingefüllt.

Carboforce

Ein anderes interessantes Projekt aus der Schweiz nennt sich carboforce und wurde Ende August 2015 als neue Firma zur Entwicklung innovativer Projekte im Zusammenhang mit dem Klimaschutz gegründet. Das erste Projekt ist die Entwicklung eines Pyrolyse-Ofens, der sowohl als Heizungssystem, als auch für die Pflanzenkohleproduktion auf Landwirtschaftbetrieben und an allen Orten, wo Potenzial für die Verbesserung der Bodenqualität besteht, gedacht ist. In diesem Zusammenhang wurde ein Brenner entwickelt, der zum Patent angemeldet ist.

Ein erster Prototyp wurde bereits entwickelt und funktioniert gut. Auch hier gibt es Einzelheiten nur auf Anfrage.

 

Download PDF:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*